CPI

Im September 2005 fand die Übernahme von Chevrillon Philippe Industrie (CPI) unter Beteiligung von CVC-Fonds statt. Der zu dem Zeitpunkt weltgrößte Hersteller von Taschenbüchern und großformatigen Publikationen mit einer täglichen Gesamtauflage von zwei Millionen Büchern in fünf Ländern wurde 1996 gegründet und zählt heute zu den bedeutendsten Buchdruckereien weltweit mit Marktführungsanspruch z. B. in den Niederlanden, Deutschland und Frankreich.

CPI steht heute u. a. für europäische Traditionsunternehmen wie Firmin Didot, Clausen & Bosse, Koninklijke Wohrmann und Mackays ebenso wie für jüngere Innovationstreiber und Qualitätsführer wie Antony Rowe und Bookmarque.

Seit 2005 hat CPI erfolgreich sechs Unternehmen übernommen, darunter bedeutende Adressen wie Aubin (Frankreich) und Fulmar (Großbritannien).

Jahr der Investition

2005

Geschäftsfeld

Hersteller von Taschenbüchern und großformatigen Publikationen

Niederlassung

Frankreich